Şeytan şeytan

Bugünün batı dünyasında Şeytan'la ilgili yeni talihsiz eğilimler var: Yeni Ahit'te Tanrı'nın acımasız bir düşmanı ve düşmanı olarak bahsedilen şeytan. Çoğu insan şeytanın farkında değildir veya kaos, acı ve kötülük yaratmadaki rolünü hafife alır. Birçok insan için, gerçek bir şeytan fikri sadece eski batıl inancın bir kalıntısı ya da en iyi ihtimalle dünyadaki kötülüğü tasvir eden bir görüntüdür.

Öte yandan Hıristiyanlar, "ruhsal savaş" olarak bilinen şeytan hakkında batıl inançları benimsemişlerdir. Şeytan'a Kutsal Kitap'ta bulduğumuz tavsiyeye uygun olmayan bir şekilde aşırı tanıma ve “ona karşı savaş” veriyorlar. Bu yazıda Kutsal Kitap'ın bize Şeytan hakkında hangi bilgileri verdiğini görüyoruz. Bu anlayışla donanmış olarak, yukarıda belirtilen uç noktaların tuzaklarından kaçınabiliriz.

Eski Ahit'ten Kaynaklar

İşaya 14,3-23 ve Hezekiel 28,1-9 bazen günah işlemiş bir melek olarak şeytanın kökeninin tanımları olarak kabul edilir. Bazı detaylar şeytana referans olarak görülebilir. Bununla birlikte, bu bölümlerin bağlamı, metnin ana gövdesinin insan krallarının kibir ve gururuna - Babil ve Tire krallarına atıfta bulunduğunu göstermektedir. Her iki bölümdeki nokta, kralların şeytan tarafından manipüle edildiği ve kötü niyetlerinin ve Tanrı'ya olan nefretinin bir yansıması olduğudur. Manevi liderden bahsetmek Şeytan, insan ajanlarının, krallarının bir nefesinde konuşmak demektir. Şeytanın dünyayı yönettiğini söylemenin bir yolu.

Im Buch Hiob sagt ein Hinweis auf Engel, dass sie bei der Schöpfung der Welt anwesend und mit Staunen und Freude erfüllt waren (İş 38,7). Andererseits scheint der Satan von Hiob 1-2 auch ein Engelwesen zu sein, da es heisst, dass er unter den „Gottessöhnen“ war. Aber er ist der Widersacher Gottes und seiner Gerechtigkeit.

Es gibt in der Bibel einige Hinweise auf „gefallene Engel“ (2. Petrus 2,4; Judas 6; Hiob 4,18), aber nichts Wesentliches darüber, wie und warum Satan zum Feind Gottes wurde. Die Heilige Schrift gibt uns keine Details über das Leben der Engel, weder über „gute“ Engel, noch über gefallene Engel (die auch Dämonen genannt werden). Die Bibel, insbesondere das Neue Testament, ist viel mehr daran interessiert, uns Satan als jemanden zu zeigen, der versucht, Gottes Vorhaben zu vereiteln. Er wird als der grösste Feind von Gottes Volk, der Kirche Jesu Christi, bezeichnet.

Im Alten Testament wird der Satan oder der Teufel nicht in hervorstechender Weise mit Namen genannt. Jedoch findet man die Überzeugung, dass kosmische Mächte im Krieg mit Gott sind, deutlich in den Motiven ihrer Seiten. Zwei alttestamentliche Motive, die Satan oder den Teufel darstellen, sind kosmische Gewässer und Monster. Sie sind Bilder, die das satanische Böse darstellen, das die Erde in seinem Bann hält und gegen Gott kämpft. In Hiob 26,12-13 sehen wir, wie Hiob erklärt, dass Gott „das Meer erregt“ und „Rahab zerschmettert“ hat. Rahab wird als „flüchtige Schlange“ bezeichnet (V. 13).

An den wenigen Stellen, wo Satan im Alten Testament als persönliches Wesen beschrieben wird, wird Satan als Ankläger dargestellt, der danach trachtet, Zwietracht zu säen und zu verklagen (Sacharja 3,1-2), er stachelt Menschen zur Sünde gegen Gott an (1Chro 21,1) ve insanları ve unsurlarını büyük acı ve acı çekmeye neden olmak için kullanır (İş 1,6-19; 2,1-8).

Im Buch Hiob sehen wir, dass Satan mit anderen Engeln zusammenkommt, um sich selber vor Gott zu präsentieren, als ob er zu einem himmlischen Konzil berufen worden wäre. Es gibt einige andere biblischen Hinweise auf eine himmlische Versammlung von Engelwesen, welche die Angelegenheiten von Menschen beeinflussen. In einer von diesen betört ein Lügengeist einen König, in den Krieg zu ziehen (1Kön 22,19-22).

Gott wird als jemand dargestellt, der „dem Leviatan die Köpfe zerschlagen und ihn dem wilden Getier zum Frass gegeben hat“ (Mezmur 74,14). Wer ist Leviatan? Er ist das „Meeresmonster“ – die „flüchtige Schlange“ und „gewundene Schlange“, die der Herr „zu der Zeit“, wenn Gott alles Böse von der Erde verbannt und sein Königreich errichtet, strafen wird (Yeşaya 27,1).

Das Motiv vom Leviatan als Schlange geht zurück auf den Garten Eden. Hier verführt die Schlange – „die listiger ist als alle Tiere auf dem Felde“ – die Menschen zur Sünde gegen Gott, was ihren Fall zur Folge hat (Tekvin 1: 3,1-7). Dies führt zu einer anderen Prophezeiung eines zukünftigen Krieges zwischen ihm selber und der Schlange, in der die Schlange einen entscheidenden Kampf zu gewinnen scheint (Tanrı'nın topuğundaki bir bıçak), ancak o zaman dövüşü kaybetmek için (başı ezilecek). In dieser Prophezeiung sagt Gott zur Schlange: „Ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen“ (Tekvin 1:3,15).

Yeni Ahit'te Referanslar

Die kosmische Bedeutung dieser Aussage wird im Lichte der Menschwerdung des Sohnes Gottes als Jesus von Nazareth verständlich (Yuhanna 1,1. 14). Wir sehen in den Evangelien, dass Satan versucht, Jesus vom Tag seiner Geburt an bis zu seinem Tod am Kreuz auf die eine oder andere Weise zu zerstören. Wenngleich Satan erfolgreich ist, Jesus durch seine menschlichen Stellvertreter umzubringen, verliert der Teufel durch seinen Tod und die Auferstehung den Krieg.

Nach Jesu Himmelfahrt, geht der kosmische Kampf zwischen der Braut Christi – dem Volk Gottes – und dem Teufel und seinen Lakaien weiter. Aber Gottes Vorhaben siegen und bleiben bestehen. Amos Ende wird Jesus zurückkehren und die geistliche Opposition gegen ihn vernichten (1 Korintliler 15,24: 28).

Özellikle Vahiy kitabı, Şeytan tarafından yönlendirilen dünyadaki kötülüğün güçleri ile Tanrı'nın önderliğindeki kilisedeki iyilik güçleri arasındaki bu mücadeleyi temsil eder. Kıyamet, hayattan daha büyük iki şehir, Babil ve büyük, yeni Kudüs, savaşta olan iki dünya grubunu temsil eder.

Wenn der Krieg vorbei ist, wird der Teufel oder Satan im Abgrund gekettet und wird so daran gehindert, „die ganze Welt zu verführen“ wie er das vorher getan hatte (Röm 12,9).

Amos Ende sehen wir, dass das Reich Gottes über alles Böse triumphiert. Es wird durch eine ideale Stadt bildlich dargestellt – die heilige Stadt, das Jerusalem Gottes –, wo Gott und das Lamm zusammen mit ihrem Volk in ewigem Frieden und ewiger Freude wohnen, was durch die gegenseitige Freude, die sie teilen, ermöglicht wird (Vahiy 21,15: 27). Satan und alle Mächte des Bösen werden vernichtet (Vahiy 20,10).

İsa ve Şeytan

Yeni Ahit'te Şeytan açıkça Tanrı'nın ve insanlığın muhalifi olarak tanımlanır. Bir şekilde, şeytan dünyamızdaki acı ve kötülükten sorumludur. İyileştirme bakanlığında, İsa düşmüş meleklere ve Şeytan'a hastalık ve sakatlığın nedeni olarak bahsetti. Tabii ki, her soruna veya hastalığa Şeytan'dan doğrudan bir darbe dememeye dikkat etmeliyiz. Bununla birlikte, Yeni Antlaşma'nın, hastalık da dahil olmak üzere birçok felaket için şeytanı ve onun kötü kohortlarını suçlamaktan korkmadığını belirtmek öğreticidir. Hastalık bir kötülüktür, Tanrı tarafından reçete edilen bir şey değildir.

Jesus bezeichnete Satan und die gefallenen Geister als „den Teufel und seine Engel“, für die das „ewige Feuer“ bereitet ist (Matta 25,41). In den Evangelien lesen wir, dass Dämonen die Ursache für eine Vielfalt von physischen Krankheiten und Gebrechen sind. In einigen Fällen besetzten Dämonen den Verstand und/oder die Körper der Menschen, was in der Folge zu Schwachheiten wie Krämpfen, Stummheit, Blindheit, teilweiser Lähmung und verschiedenen Arten des Wahnsinns führte.

Lukas spricht von einer Frau, der Jesus in der Synagoge begegnete, die „seit achtzehn Jahren einen Geist hatte, der sie krank machte“ (Luke 13,11). Jesus befreite sie von ihrem Gebrechen und wurde kritisiert, weil er an einem Sabbat geheilt hatte. Jesus erwiderte: „Sollte dann nicht diese, die doch Abrahams Tochter ist, die der Satan schon achtzehn Jahre gebunden hatte, am Sabbat von dieser Fessel gelöst werden?“ (V. 16).

In anderen Fällen, entlarvte er Dämonen als Ursache für Gebrechen, wie im Falle eines Jungen, der schreckliche Krämpfe hatte und von Kindheit an mondsüchtig war (Matta 17,14: 19-9,14; Markos 29: 9,37-45; Luke XNUMX). Jesus konnte diesen Dämonen einfach befehlen, den Gebrechlichen zu verlassen und sie gehorchten. Dadurch zeigte Jesus dass er völlige Autorität über die Welt Satans und der Dämonen hatte. Jesus gab dieselbe Autorität über die Dämonen seinen Jüngern (Matta 10,1).

Der Apostel Petrus sprach von Jesu Heilungsdienst als einen, der Menschen von Krankheiten und Gebrechen befreite, für die Satan und seine bösen Geister entweder die direkte oder indirekte Ursache waren. „Ihr wisst, was in ganz Judäa geschehen ist…wie Gott Jesus von Nazareth gesalbt hat mit heiligem Geist und Kraft; der ist umhergezogen und hat Gutes getan und alle gesund gemacht, die in der Gewalt des Teufels waren, denn Gott war mit ihm“ (Elçilerin İşleri 10,37: 38). Diese Sicht von Jesu Heilungsdienst reflektiert den Glauben, dass Satan der Widersacher Gottes und seiner Schöpfung ist, ganz besonders der Menschheit.

Acı ve günah için nihai suçu şeytana yerleştirir ve onu böyle karakterize eder
„ersten Sünder“. Der Teufel sündigt von Anfang an“ (1 Yuhanna 3,8). Jesus nennt Satan den „Fürst der Dämonen“ – den Herrscher über die gefallenen Engel (Matta 25,41). Jesus hat durch sein Erlösungswerk den Einfluss des Teufels auf die Welt gebrochen. Satan ist der „Starke“, in dessen Haus (İsa girdi (Markus 3,27). Jesus hat den Starken „gefesselt“ und „verteilt die Beute“ [trägt seinen Besitz, sein Reich, weg].

Das ist der Grund, warum Jesus im Fleisch kam. Johannes schreibt: „Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre“ (1 Yuhanna 3,8). Der Kolosserbrief spricht von diesem zerstörten Werk in kosmischen Begriffen: „Er hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und hat einen Triumph aus ihnen gemacht in Christus“ (Koloseliler 2,15).

Der Hebräerbrief geht ausführlicher darauf ein, wie Jesus dies erreichte: „Weil nun die Kinder von Fleisch und Blut sind, hat auch er's gleichermassen angenommen, damit er durch seinen Tod die Macht nähme dem, der Gewalt über den Tod hatte, nämlich dem Teufel, und die erlöste, die durch Furcht vor dem Tod im ganzen Leben Knechte sein mussten“ (İbraniler 2,14: 15).

Es ist dann nicht überraschend, dass Satan versuchen würde, Gottes Vorhaben in seinem Sohn, Jesus Christus, zu zerstören. Satans Ziel war es, dass fleischgewordene Wort, Jesus, zu töten, als er ein Baby war (Offenbarung 12,3; Matthäus 2,1-18), ihn während seines Lebens zu versuchen (Lukas 4,1-13), und ihn einzusperren und zu töten (V.13; Luka 22,3: 6).

Şeytan, İsa'nın yaşamına son saldırıda "başarılı" oldu, ancak İsa'nın ölümü ve daha sonra yeniden dirilmesi şeytanı açığa çıkardı ve kınadı. İsa, dünyanın ve şeytanın ve takipçilerinin gösterdiği kötülüğün yolundan bir “kamusal gösteri” yapmıştı. Sadece Tanrı'nın sevgi tarzının doğru olduğunu duymaya istekli olan herkes için anlaşıldı.

Durch die Person Jesu und sein Erlösungswerk wurden die Pläne des Teufels umgekehrt und er wurde besiegt. Somit hat Christus Satan bereits durch sein Leben, seinen Tod und seine Auferstehung besiegt, indem er die Schande des Bösen entblösste. Jesus sagte seinen Jüngern in der Nacht seines Verrates: „Dass ich zum Vater gehe…der Fürst dieser Welt ist jetzt gerichtet“ (Yuhanna 16,11).

Nach Christi Rückkehr wird der Einfluss des Teufels in der Welt aufhören und seine vollständige Niederlage wird offensichtlich sein. Dieser Sieg wird in einem endgültigen und dauerhaften Wandel am Ende dieses Zeitalters erfolgen (Matta 13,37: 42).

Güçlü Prens

Während seines irdischen Wirkens hat Jesus erklärt, dass „der Fürst dieser Welt ausgestossen werden wird“ (Johannes 12,31), und sagte, dass dieser Fürst „keine Macht“ über ihn hat (John 14,30). İsa Şeytan'ı yendi çünkü şeytan onu kontrol edemedi. Şeytan'ın İsa'ya fırlattığı hiçbir cazibesi onu Tanrı'ya olan sevgisinden ve inancından uzaklaştıracak kadar güçlü değildi (Matta 4,1: 11). Er hat den Teufel besiegt und den Besitz des „Starken“ – die Welt, die er gefangen hielt –, geraubt (Matta 12,24: 29). Als Christen können wir im Glauben an Jesu Sieg über alle Feinde Gottes (ve düşmanlarımız).

Doch die Kirche existiert in der Spannung des „bereits da, aber noch nicht ganz“, in der Gott Satan weiter erlaubt, die Welt zu verführen und Zerstörung und Tod zu verbreiten. Christen leben zwischen dem „Es ist vollbracht“ von Jesu Tod (Johannes 19,30) und „Es ist geschehen“ der letztendlichen Zerstörung des Bösen und dem zukünftigen Kommen des Reiches Gottes auf die Erde (Vahiy 21,6). Satan wird immer noch erlaubt, gegen die Macht des Evangeliums zu eifern. Der Teufel ist immer noch der unsichtbare Fürst der Finsternis, und er hat mit Gottes Erlaubnis die Macht, Gottes Zwecke zu erfüllen.

Das Neue Testament sagt uns, dass Satan die kontrollierende Macht der gegenwärtigen bösen Welt ist, und dass Menschen ihm unbewusst in seiner Opposition gegen Gott folgen. (Im Griechischen ist das Wort „Prinz“ oder „Fürst“ [wie in Johannes 12,31 gebraucht] eine Übersetzung des griechischen Wortes archon, was sich auf den höchsten Regierungsbeamten eines politisches Bezirks oder einer Stadt bezog).

Der Apostel Paulus erklärt, dass Satan „der Gott dieser Welt“ ist, der „den Sinn der Ungläubigen verblendet hat“ (2 Korintliler 4,4). Pavlus, Şeytan'ın Kilise'nin çalışmasını bile engelleyebileceğini anladı (2 Selanikliler 2,17: 19).

Heute zollt ein Grossteil der westlichen Welt einer Realität kaum Aufmerksamkeit, die ihr Leben und ihre Zukunft grundlegend betrifft – die Tatsache, dass der Teufel ein wirkliches Geistwesen ist, der ihnen auf Schritt und Tritt zu schaden versucht und den liebevollen Zweck Gottes vereiteln möchte. Christen werden ermahnt, sich der Machenschaften Satans bewusst zu sein, damit sie diesen durch die Leitung und Kraft des innewohnenden Heiligen Geistes widerstehen können. (Leider sind einige Christen in einer „Jagd“ nach Satan zu einem fehlgeleiteten Extrem gegangen und sie haben jenen unabsichtlich zusätzliches Futter gegeben, welche die Vorstellung verspotten, dass der Teufel ein reales und böses Wesen ist.)

Die Kirche wird davor gewarnt, vor Satans Werkzeugen auf der Hut zu sein. Christliche Leiter, sagt Paulus, müssen ein Leben führen, das Gottes Berufung würdig ist, dass sie sich „nicht fangen in der Schlinge des Teufels“ (1.Timoteos 3,7). Christen müssen auf der Hut vor Satans Machenschaften sein und sie müssen die Waffenrüstung Gottes „gegen die bösen Geister unter dem Himmel“ (Epheser 6,10-12) anziehen. Sie sollen dies tun, damit „sie nicht vom Satan übervorteilt werden“ (2 Korintliler 2,11).

Şeytanın şeytani işi

Der Teufel schafft auf verschiedene Weise geistliche Blindheit gegenüber der Wahrheit Gottes in Christus. Falsche Doktrinen und verschiedenartige Vorstellungen „gelehrt von Dämonen“ bringen Menschen dazu, „verführerischen Geistern zu folgen“, obgleich sie sich der letztendlichen Quelle der Verführung nicht bewusst sind (1.Timoteos 4,1: 5). Wenn einmal verblendet, sind Menschen nicht in der Lage, das Licht des Evangeliums zu verstehen, welches die gute Nachricht ist, dass Christus uns von Sünde und vom Tod erlöst (1 Yuhanna 4,1: 2-2; 7.Yuhanna XNUMX). Satan ist der Hauptfeind des Evangeliums, „der Böse“, der versucht, Menschen zu verführen, die gute Nachricht abzulehnen (Matta 13,18: 23).

Satan muss nicht auf persönliche Weise versuchen, Sie zu verführen. Er kann durch Menschen wirken, die falsche philosophische und theologische Vorstellungen verbreiten. Menschen können auch durch die Struktur des Bösen und der Verführung, die in unsere menschliche Gesellschaft eingebettet ist, versklavt werden. Der Teufel kann auch unsere gefallene menschliche Natur gegen uns verwenden, sodass Menschen glauben, dass sie „die Wahrheit“ haben, wenn sie in Wirklichkeit das, was von Gott ist, gegen das, was von der Welt und vom Teufel ist, aufgegeben haben. Solche Menschen glauben, dass ihr fehlgeleitetes Glaubenssystem sie retten wird (2. Thessalonicher 2,9-10), aber was sie in Wirklichkeit getan haben, ist, dass sie „Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt haben“ (Röm 1,25). „Die Lüge“ scheint gut und wahr zu sein, weil Satan sich selber und sein Glaubenssystem auf eine solche Weise präsentiert, dass seine Lehre wie eine Wahrheit von einem „Engel des Lichts“ (2 Korintliler 11,14) çalışır.

Allgemein gesagt steht Satan hinter der Versuchung und dem Verlangen unserer gefallenen Natur zu sündigen, und daher wird er der „Versucher“ (2. Thessalonicher 3,5; 1. Korinther 6,5; Apostelgeschichte 5,3) genannt. Paulus führt die Gemeinde in Korinth zurück zu 1. Mose 3 und der Geschichte im Garten Eden, um sie zu ermahnen, nicht von Christus abgewendet zu werden, etwas, was der Teufel versucht. „Ich fürchte aber, dass wie die Schlange Eva verführte mit ihrer List, so auch eure Gedanken abgewendet werden von der Einfalt und Lauterkeit gegenüber Christus“ (2 Korintliler 11,3).

Dies heisst nicht, dass Paulus glaubte, dass Satan jeden persönlich versuchte und direkt verführte. Menschen, die jedes Mal, wenn sie sündigen, meinen, dass „der Teufel mich dazu gebracht hat“, erkennen nicht, dass der Satan das von ihm geschaffene System des Bösen in der Welt und unsere gefallene Natur gegen uns benutzt. In Falle der oben erwähnten Christen in Thessalonich hätte diese Täuschung von Lehrern, die die Saat des Hasses gegen Paulus gesät haben, erreicht werden können, indem sie Menschen zum Glauben verführen, dass er [Paulus] sie täuscht oder Gier oder irgendein anderes unreines Motiv vertuscht (2. Selanikliler 2,3-12). Trotzdem, da der Teufel Zwietracht sät und die Welt manipuliert, steckt schliesslich hinter allen Menschen, die Zwietracht und Hass säen, der Versucher selbst.

Gemäss Paulus sind Christen, die von der Gemeinschaft der Kirche wegen Sünde getrennt wurden, in der Tat, „dem Satan übergeben“ (1. Korinther 5,5; 1. Timotheus 1,20), oder haben „sich abgewandt und folgen dem Satan“ (1.Timoteos 5,15). Petrus ermahnt seine Herde: „Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge“ (1. Peter 5,8). Der Weg, Satan zu besiegen, sagt Petrus, liegt darin, „ihm zu widerstehen“ (V. 9).

Wie widerstehen Menschen Satan? Jakobus erklärt: „So seid nun Gott untertan. Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch. Naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch. Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, ihr Wankelmütigen“ (Yakup 4,7-8). Wir sind Gott nahe, wenn unser Herz eine andächtige Einstellung der Freude, des Friedens und der Dankbarkeit gegenüber ihm hat, die durch seinen innewohnenden Geist der Liebe und des Glaubens ernährt wird.

Mesih'i tanımayan ve Ruhu tarafından yönlendirilmeyen insanlar (Röm 8,5-17) „leben nach dem Fleisch“ (V. 5). Sie sind im Einklang mit der Welt und folgen „dem Geist, der zu dieser Zeit am Werk in den Kindern des Ungehorsams ist“ (Efesliler 2,2). Dieser Geist, der an anderer Stelle als der Teufel oder Satan identifiziert ist, manipuliert Menschen, sodass sie darauf bedacht sind, „die Begierden des Fleisches und der Sinne“ zu tun (V. 3). Aber durch Gottes Gnade können wir das Licht der Wahrheit sehen, das in Christus ist, und ihm durch den Geist Gottes folgen, statt dass wir unwissentlich unter den Einfluss des Teufels, der gefallenen Welt und unserer geistlich schwachen und sündigen menschlichen Natur geraten.

Şeytan'ın savaşı ve nihai yenilgisi

„Die ganze Welt liegt im Argen“ [ist unter der Kontrolle des Teufels] schreibt Johannes (1 Yuhanna 5,19). Aber denen, die Kinder Gottes und Nachfolger Christi sind, wurde Verständnis gegeben, „den Wahrhaftigen zu erkennen“ (V. 20).

Diesbezüglich ist Offenbarung 12,7-9 sehr dramatisch. Im Kriegsführungsmotiv der Offenbarung, zeichnet das Buch einen kosmischen Kampf zwischen Michael und seinen Engeln und dem Drachen (Satan) und seinen gefallenen Engeln. Der Teufel und seine Lakaien wurden besiegt und „ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel“ (V. 8). Das Ergebnis? „Und es wurde hinausgeworfen der grosse Drache, die alte Schlange, die da heisst: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen“ (V. 9). Die Vorstellung ist, dass Satan seinen Krieg gegen Gott fortführt, indem er Gottes Volk auf Erden verfolgt.

Das Schlachtfeld zwischen dem Bösen (Şeytan tarafından manipüle edilmiş) ve iyi (geführt von Gott), resultiert in Krieg zwischen Babylon, der Grossen (şeytanın kontrolü altındaki dünya) ve yeni Kudüs (Tanrı ve Kuzu İsa Mesih'i takip eden Tanrı halkı). Tanrı tarafından kazanılmak üzere tasarlanmış bir savaştır, çünkü hiçbir şey amacını yenemez.

Amos Ende werden alle Feinde Gottes, Satan eingeschlossen, besiegt. Das Reich Gottes – eine neue Weltordnung – kommt auf die Erde, symbolisiert vom neuen Jerusalem im Buch der Offenbarung. Der Teufel wird aus der Gegenwart Gottes entfernt und sein Reich wird mit ihm ausgelöscht (Vahiy 20,10) ve yerini Tanrı'nın ebedi sevgi kuralı aldı.

Wir lesen diese ermutigenden Worte über „das Ende“ aller Dinge: „Und ich hörte eine grosse Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Und der auf dem Thron sass, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!“ (Vahiy 21,3: 5).

Paul Kroll


pdfŞeytan